Wer ich bin

Dr. Ellen Ulbricht im NaturkundemuseumIch bin promovierte Volljuristin und war über viele Jahre hinweg Geschäftsführerin mittelständischer Unternehmen in Deutschland. Daher kenne ich die rechtlichen, steuerrechtlichen und wirtschaftlichen Probleme kleiner und mittelständischer Unternehmen sehr gut.

Zu meinen Schwerpunkten gehören neben der Forderungsbeitreibung, dem Zwangsvollsteckungs- sowie Insolvenzrecht, vor allem rechtliche Probleme, die sich aus der grenzüberschreitenden Tätigkeit innerhalb der Europäischen Union ergeben.

Ich spreche dabei aus Erfahrung, denn seit 2003 lebe und arbeite ich als Fachautorin und Referentin in Österreich. Deshalb kann ich es nachvollziehen, wenn die kleinen, aber feinen Unterschiede zwischen dem deutschen und dem österreichischen Recht zum Stolperstein werden oder bestimmte Begriffe nur Kopfschütteln jenseits der Landesgrenze hervorrufen. Wenn Ihr österreichischer Anwalt von „Exekution“ spricht, will er Ihnen damit lediglich zu verstehen geben, dass mit einer freiwilligen Zahlung des Schuldners vorerst nicht mehr zu rechnen ist und nun der Gerichtsvollzieher seines Amtes waltet.

Mit den sprachlichen Besonderheiten in Österreich bin ich übrigens bereits seit Kindesbeinen vertraut. Mein Großvater wurde zu einer Zeit geboren, als sein Geburtsland Böhmen noch zu Österreich gehörte – und mein Urgroßvater war im Dienste Ihrer Majestät als K.-u.-k.-Offizier tätig. Die Großmutter konnte den besten Mohnstrudel weit und breit zubereiten. Leider hat sie mir diese Fähigkeit nicht vererbt.

In Kooperation mit Simon Hengel unter recht-klar-ausgedrueckt.de